Die Akademie

Die Akademie

Die Akademie für junge Karrieren hat ihren Sitz in Erding, nutzt jedoch auch Räumlichkeiten in Haimhausen. Die „alte Schule“ von Haimhausen aus dem Jahre 1820 ist Inspiration für Gründer und Teilnehmer.

Dort gibt es einen Schulungsraum, der für Workshops genutzt wird. Er liegt in unmittelbarer Nähe zum Schlosspark in Haimhausen.

Gründerteam

Kirstin, Karin, Alexandra, Petra, Michael (vlnr)

 

Kirstin Wolf ist der Berufscoach im Team. Als gelernte Pädagogin und zertifizierter Coach betreut sie seit Jahren junge Menschen im Bereich der Berufsorientierung. Mit verschiedenen pädagogischen und psychologischen Methoden findet sie gemeinsam mit den jungen Menschen heraus, wo deren Stärken und Schwächen liegen! Mit dem ganz besonderen Draht zu den Jugendlichen verkörpert sie das, was DAJUKA dem Nachwuchs an die Hand geben will: „Find your Passion and love what you do“ (Steve Jobs).

Karin Jost ist Medienwirtin und zuständig für die digitale Kommunikation und die Printmedien. Unsere verschiedenen Programm-Module im Bereich der Berufsbildung werden von ihr strukturiert und organisiert. Sie kümmert sich um die technische Ausstattung in unserem PEK-A-BUS und hat einen Riesenspaß, den Bus auch selbst zu steuern.

Alexandra Aldinger – Jahrgang 1972 – Mama von einem 12-jährigen Sohn, Business-Coach, Kinder- und Jugend-Lerncoach und Autorin –hört von den Teilnehmern des Öfteren “Sie haben Ihre Berufung zum Beruf gemacht” und das liegt bestimmt daran, dass die Teilnehmer der Trainings die Leidenschaft und Überzeugung deutlich bemerken. Alexandra Aldinger hält seit vielen Jahren Coachingsitzungen, Vorträge und Training für Gruppen von 1 –150 Teilnehmer. Erfahrungen aus der Erwachsenenbildung, Verantwortlichkeit für die Ausbildung der Azubis sowie umfangreiche Managementerfahrung bringt sie aus Ihrer ehemaligen Beschäftigung als Geschäftsführerin und Niederlassungsleitung von zwei Niederlassungen eines großen IT-Unternehmens mit.

Petra Schwarzenbauer ist der kreative Kopf im Team. Sie ist gelernte Marketingfrau und bringt Erfahrung aus jahrelangem Wirken in diversen Werbeagenturen im In- und Ausland mit. Ihre oftmals außergewöhnlichen und spannenden Ideen sorgen dafür, dass wir mit unseren Programmen immer wieder neue Wege gehen, die unserem Ziel, junge Berufsstarter und Unternehmen optimal zusammen zu führen, gerecht werden.

Michael Müller Jahrgang 1964 –Lerncoach, Kinder- und Jugendcoach und Autor –coacht seit vielen Jahren erfolgreich Kinder und Erwachsene. Weitreichende Erfahrungen aus der Psychologie und Anwendung von verschiedensten Techniken führen ihn immer zu schnellen Erfolgen. Außerdem verfügt er über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken Menschen. So war er als Krankenpfleger und Sozialarbeiter in Fachkrankenhäusern für Psychiatrie, in einer Tagesklinik, einem sozialpsychiatrischen Wohnheim, einem Obdachlosenasyl und als Fallmanager für psychisch kranke Menschen tätig. Wie sehr Lernen Spaß macht, erlebt Michael Müller laufend in den Vorträgen, Workshops und Coachings. Seine Entspannungstechniken und Trancen bei den verschiedensten Workshops sind sehr beliebt.

Unterstützt werden wir Gründer von unserer Assistentin Sophie Zippert.

Presse

Frankenpost (Juli 2012):

„[…]Das „mobilecoaching concept“ („mcc“) der Firma PEk–A–Bus mobile coaching concept bietet einer neunten Klasse der  Firchtelgebirgsrealschule Entscheidungshilfen an. Jugendcoach Kirstin Wolf will Schülern eine möglichst umfangreiche und praxisnahe Information über den gewünschten Beruf bieten oder erst einmal bei der Berufsfindung unter die Arme greifen. […]“

Werben & Verkaufen (7. Dezember 2012):

„Agenturen brauchen Nachwuchs, der Nachwuchs braucht berufliche Alternativen: Ein mobiler Beratungsansatz bringt diese beiden Parteien zusammen. Das Programm „Mobile Coaching Concept“ (MCC) von Trainerin Kirstin Wolf bietet Berufsanfängern eine Orientierungshilfe, branchenübergreifend. […]“

Fitforjob (2012/13):

„[…] Vorteil für alle Beteiligten: Inhaltlich geht es schnell und direkt zur Sache. Der unmittelbare Vergleich liefert konkrete Grundlagen für eine Entscheidung. Und dank der Hilfe des Coaches sind die Bewerber mit ihren Fragen und Überlegungen nicht allein, wenn es darauf ankommt, sondern haben einen echten Profi greifbar, der sich auskennt, worauf es ankommt. […]“

Stuzubi (Februar 2013):

„[…] Die Teilnehmer schnuppern aber nicht nur konkret in bestimmte Berufszweige hinein, sondern sie lernen sich durch das Coaching auch selbst besser kennen. Kirstin Wolf sorgt während der Fahrt im Pek–a–Bus immer wieder für neue Gedankenanstöße und die notwendige Reflektion bis zum Abschluss des Tages. […]“

Mädchen (13. März 2013):

„[…] „Abi, und was dann?“, [genau diese Frage stellt sich Maxi im Moment]. Wie ihr geht es sehr vielen. Laut Kirstin Wolf sind es 80 Prozent aller, die ein Jahr vor dem Abschluss stehen. „Die größte Angst der Jugendlichen ist es, sich falsch zu entscheiden, sagt sie. […]“

Rhön- und Saalepost (10. September 2013):

„[…] Einen Tag lang hatten die jungen Leute Gelegenheit, sich untereinander besser kennen zu lernen, aber auch Wünsche und Anregungen zu äußern. Pädagogin und Jugendcoach Kirstin Wolf von der Deutschen Akademie für junge Karrieren aus Haimhausen zeigte sich vom Engagement der jungen Leute begeistert.

Drei Seiten voller Wünsche und Anregungen hatte sie aufgeschrieben und mit den Auszubildenden diskutiert. […]“

HALLO Erding (31. Oktober 2013):

„[…] Die Pädagogin kam sympathisch rüber und fand den richtigen Ton bei den Schülern, die sich rege an der Diskussion beteiligten.Sie hat den jugendlichen Besuchern der Mittelschulen aufgezeigt, wie sie ihren Traumberuf finden können. Eine leichte Scheu zu beginn war schnell abgebaut. […].“

HALLO Erding (28. Februar 2015):

„[…] Kirstin Wolf, Pädagogin, Jugend- und Berufscoach, und Silvia Ziolkowski, Zukunftsentwicklerin aus Erding, bieten auf der Jobmesse jeweils kostenlose 45-minütige Workshops an. […].“

HALLO Erding (28. Februar 2015):

„[…] Kirstin Wolf, Pädagogin, Jugend- und Berufscoach aus Erding, erarbeitet in ihrem Workshop mit den Teilnehmern, wie man am besten an das Thema Berufsfindung herangeht. UND dass man seinen Traumberuf finden und auch sonst alle Hürden in der Phase der Berufsfindung nehmen kann. […] Ergänzend hierzu bieten Kirstin Wolf und Silvia Ziolkowski jeweils nachmittags Einzelcoachings sowie Kleingruppencoachings im Coaching-Bus an.“

HALLO Erding (28. Februar 2015):

„[…] Mit dabei sind circa 30 Aussteller aus den verschiedensten Branchen, die Sie unter www.localjob-messe.de finden. Auch über das umfangreicheRahmenprogramm mit Coaching-Workshops, Vorträgen, einem Bewerbungsmappencheck und Bewerbungsphoto-Service können Sie sich hier informieren. […].“

HALLO Erding (28. Februar 2015):

Interview mit Kirstin Wolf mit u.a. folgenden Fragen:
„Frau Wolf, Sie kommen sehr authentisch rüber. Schätzen das Ihre Klienten?“
„Wie finden Sie heraus, was die Jugendlichen wirklich wollen?“
„Was können die Teenager von Ihnen erwarten?“
„Braucht es für Ihren Beruf besondere Qualifikationen?“
„Haben sich die Institutionen an Sie gewandt?“
„Sie reden immer von „Wir“, wer ist das?“
„Welche Professionen haben Sie denn noch?“
„Sie sind Jetzt 44 Jahre alt, glauben Sie, dass Sie noch lange am Puls der Zeit sind?“

Kooperationen

       Purple Consulting
Prinzregent Hotels
Die Mütze zu deinem Style
Studieren geht über probieren!
Sebastian Stiphout Fotography
Macromedia Akademie
Julia Zeder Kosmetik
Lernerfolg ist so einfach

Impressionen und Stimmen

„Es war eine Freude zu erleben, wie Sie es von Beginn an verstanden haben, mit Ihrem lebendigen Vortragsstil sowie anschaulichen, praktischen Beispielen die Teilnehmer abzuholen…. Eine tolle Erfahrung für alle Teilnehmer, das Lernen Spaß macht und auch Gedächtnistraining einfach und effektiv anzuwenden ist…… wir empfanden Ihren Workshop in hohem Maße bereichernd.“

Norma Rüter, Personalleiterin, DB Netz AG

„Das  Konzept ist  genial! In  lockerer  Atmosphäre  interessierte  Jugendliche  die  eine  Ausbildungsstelle suchen  und  Betriebe  die  Auszubildende  suchen,  zusammenbringen. Dieses  Konzept  ist  für  alle  Beteiligten  ein  Gewinn.  Wir  freuen  uns  wenn  das mcc-Team uns  mal  wieder  besucht.“

Michael Jänisch, Marketingleiter, ALUKON GmbH

„Das  Konzept….., jungen  Menschen  in  der  eigenen Berufswelt,  dennoch  aber  in  lockerer  Atmosphäre  Frage  und Antwort  zu  stehen  und  damit  für  den  eigenen Beruf  zu begeistern,  macht  mcc  wirklich  einzigartig.  Mein  Kollege  und  ich waren am  Ende  unserer  Begegnung  mit den  jungen  Leuten selber  so  begeistert, dass auch  wir  unseren  Beruf  wieder wählen  würden. Wir  freuen  uns,  ein  Projekt wie mcc  aktiv  unterstützen  und  auf diese  Weise  jungen  Menschen  die Berufswahl erleichtern  zu können.  Denn  Begeisterungsfähigkeit  für  die  eigene Profession ist die  beste Grundlage  für  das  spätere  Berufsleben“.

Dr. Kirsten Girnth, Office Managing Partnerin, DLA Piper UK LLP

„Kirstin Wolf hat es mit ihrem Messeworkshop geschafft. Nach einem Nachmittag Messe-Analyse, Motiven von Jugenldichen, kreativer Ideenentwicklung und viel Ausprobieren stand das Sparkassen-Azubi-Messekonzept. Das Ergebnis ließ sich auf der Job-Fit Messe bewundern: Viel Andrang am Stand, tolle Gespräche und das Gefühl den Jugendlichen mit lebendigen und zielorientierten Einblicken in den Sparkassen-Alltag geholfen zu haben.“

Henryk Weigel, Sparkasse Rosenheim

„Das mobile Berufscoaching zur JobFit 2013 wurde besonders gut angenommen. Wir erhielten nur positive Rückmeldungen. Viele waren von dem Angebot total begeistert. Ihr mobiles Berufscoaching ist eine hervorragende Hilfestellung zur Berufsorientierung. Durch Ihre Unterstützung wurde unser Angebot für die Jugendlichen und Eltern am Messetag super abgerundet. Das Team von PEK-A-BUS mobile coaching concepts ist immer zuverlässig und total unkompliziert und die Zusammenarbeit macht viel Spaß“.

Daniela Hartl und Armin Adolf, IHK für München und Oberbayern, Geschäftsstelle Ingolstadt

„Ich war begeistert, als meine Kollegin mit der Bitte, dieses Projekt zu unterstützen, auf mich zukam. Ich finde es wichtig, jungen Menschen Hilfestellung bei der Berufswahl zu geben. Ich hoffe, ich konnte meinen Teil dazu beitragen“.

Georg Röben, Marketingleiter, Jochen Schweizer

Das Programm, das Sie initiiert haben, finde ich toll. Es ist schön, dass es Organisationen wie PEK-A-BUS gibt, die sich um die Orientierung von jungen Studenten kümmer. Ich finde es auch gut, dass in diesem Rahmen eine individuelle Ansprache der Studenten möglich ist. Wir sind gerne wieder dabei“.

Daniel Patniak, Rechtsanwalt, Leiter Rechtsberatung technische Entwicklung, Audi AG

„Den Messeworkshop fanden wir äußerst hilfreich, speziell die Diskussionen im Team, bei denen man einen anderen Blickwinkel auf das eigenen Unternehmen und dessen Messeauftritt erhalten konnte.“

Marion Seiler, RKW SE

 

Kommentare sind geschlossen