Teil 3: Nutze Dein Netzwerk zum Praktikum suchen und machen!

Eine Ausbildung dauert ca. drei Jahre, ein Studium bis zu fünf Jahre und das Arbeitsleben danach viele Jahrzehnte. Das ist eine lange Zeit und diese hält man nur durch, wenn man SPASS dabei hat. Einen Beruf, der Spaß macht, sollte man jedoch entdecken BEVOR man einen Ausbildungsvertrag unterschreibt bzw. sich für ein Studium einschreibt und das geht NUR durch Ausprobieren: Nun gilt es von deiner Liste mit den für dich interessanten Berufen mindestens drei auszuwählen, die zu deinen Favoriten zählen, und dir hierfür jeweils ein Praktikum zu suchen. Auch dafür sollte als erstes wieder dein Netzwerk zum Tragen kommen: Hör dich bei Freunden, Bekannten und Verwandten usw. um, wer den Beruf ausübt, den du gerne ausprobieren möchtest. Diese Person bittest du dann, dir bzgl. des Praktikums zu helfen. Wenn du aus deinem Bekanntenkreis niemanden kennst, der dir behilflich sein kann, dann frag einfach deine LehrerInnen oder auch die Arbeitsagentur. Du kannst zudem eine Jobmesse besuchen, auf der Betriebe ausstellen, deren Berufe dich interessieren. Zu guter Letzt ist dir natürlich immer auch das Internet eine Hilfe. Nutze hier, neben den Praktikumsportalen, auch deine Netzwerke aus Facebook, Instagram, etc. und schau, wer dir weiterhelfen kann.

Oft genügt dann ein kurzes Anschreiben und ein einfacher Lebenslauf, um dich für das Praktikum zu bewerben. Manchmal reicht es aber auch, bei deinem Wunschunternehmen einmal kurz anzurufen, um dich für das Praktikum ins Spiel zu bringen. Viele Betriebe schreiben auch die Voraussetzungen für ein Praktikum auf ihre Internetseite und bieten die Möglichkeit einer Bewerbung per Email oder online. Im Praktikum gilt es dann, so viele Erfahrungen wie möglich zu sammeln und wie das geht, erfährst du hier das nächste Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.