Teil 4: Sei neugierig!

Lieber Berufseinsteiger, hast du einen Praktikumsplatz gefunden, gilt es jetzt, alles über den Beruf zu erfahren. Deshalb bitte deinen Praktikumsbetreuer gleich zu Beginn, möglichst viel Einblick in die Tätigkeiten zu erhalten, die zu dem Beruf gehören, den du ausprobierst. Nun ist es wichtig, dass du alles ganz genau beobachtest und hinterfragst. Am besten machst du dir hierzu immer Notizen und schreibst außerdem alle Fragen auf, die dir zum Beruf und zu der Firma einfallen. Suche dann unbedingt den Kontakt zu den Azubis des Unternehmens, die bereits den Beruf erlernen, und frage sie alles, was du wissen möchtest. Erzähle außerdem deinen Freunden vom Praktikum. Du wirst sehen, dass dir dabei auch noch weitere Fragen einfallen, die du während des Praktikums beantwortet haben möchtest. Höre außerdem auch wieder auf dein Bauchgefühl: Wenn es dir in der Firma gefällt und du die Arbeit interessant findest, erkennst du, dass dieser Beruf eine Möglichkeit für dich wäre. Wenn dir das Praktikum Bauchschmerzen bereitet, so ist der Beruf und/oder das Unternehmen sicherlich nichts für dich. Dann auf zu einem neuen Praktikum bzgl. eines anderen Berufs.

Gefällt dir allerdings der Beruf, dann solltest du nachfragen, ob eine Ausbildung in dem Betrieb möglich ist. Wenn ja, kannst du dich dort bewerben und du hast gute Chancen, wenn du dich auf dein Praktikum berufst bzw. deine Praktikumsbescheinigung beilegst. Wenn nein, halte nach anderen Unternehmen Ausschau, die die Berufsausbildung auch anbieten. Bevor du dich dort bewirbst, solltest du aber auch wieder Erkundigungen einholen oder dort noch ein Schnupperpraktikum machen. Wie du dich nun am besten für einen Ausbildungsplatz oder ähnliches bewirbst, erfährst du hier beim nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.