Woher weiß ich was ich beruflich machen möchte?

Zuerst einmal will ich mich vorstellen. Mein Name ist Max und ich arbeite zur Zeit als Hotelfachmann in einem namhaften Hotel nähe München. Aber nun von vorne:

Ich lernte Kirstin über meinen Vater kennen. Damals beendete ich die Realschule und war ratlos über meine Zukunftsperspektiven, zumal mein Schnitt von 2,9 auch nicht der Beste. Hinzu kam, dass ich den Kunstzweig belegt hatte, obwohl ich nichts in dem Bereich später mal machen wollte.

Also stellte ich mir die Frage : „Welche Talente und Fähigkeiten besitzt du?” Meine Leidenschaft war damals wie heute immer der Sport. „Ob mich das beruflich weiter bringt?“

Ich brauchte also eine Berufung, die mich körperlich im gewissen Maße auslastet.

Trotzdem hatte ich bis dahin noch keinen Schimmer was ich werden sollte.

Ich beschloss, Kirstin einen Besuch abzustatten und fuhr nach München. Wir fassten durch Mind Mapping einige meiner herausstechendsten Fähigkeiten zusammen, darunter vor allem das ich gut mit Menschen umgehen kann, oder das ich einen großen Sinn für Gerechtigkeit habe. Mithilfe des Ausschlussverfahrens half mir Kirstin, für mich selber festzustellen, welche Richtung ich einmal einschlagen könnte. Stück für Stück zum Ziel also.

Um mir Zeit für meine Entscheidungen zu lassen,entschied ich mich, mein Fachabitur zu machen.

Nach der Fos diente ich meinen Grundwehrdienst ab. Ich wollte das so. Schon lange interessierte ich mich für das Leben als Soldat. Ich merkte, dass es in der Kaserne nicht immer von gebildeten und höflichen „Kameraden“ wimmelte, also beschloss ich, meine militärische Karriere an den Nagel zu hängen.

Seit fast 3 Jahren bin ich nun in der Ausbildung des Hotelfachmanns. Das Arbeiten mit Menschen macht mir großen Spaß. Ich merkte das es mich wahnsinnig erfüllt, im Team zu arbeiten und für Menschen da zu sein. Endlich weiß ich, in welche Berufsgruppe ich mich zählen kann und freue mich auf meine Karriere.

Dabei hat mich das Coaching mit Kirstin nicht nur erkennen lassen, welche Fähigkeiten ich habe sondern gab mir zudem das Selbstvertrauen, selbst zu handeln und meinen beruflichen Weg einzuschlagen.

In meinen Augen ist es wichtig, das jungen Menschen mit der Wahl des Berufes geholfen wird. Ich meine, in der heutigen Jugend wird einem nun mal nicht viel Zeit gegeben, sich selbst und seine eigenen Fähigkeiten kennen zu lernen. Ehe man sich versieht, ist die Schulzeit vorüber und es wird erwartet, dass man sich in die Gesellschaft eingliedert. Wie kann sich ein 16 jähriger Absolvent sicher sein, den richtigen Beruf zu finden? Für mich in der heutigen Zeit eine schwierige Entscheidung.

Ich danke dir für deine wegweisende Hilfe Kirstin und hoffe, dass durch dich noch viele Menschen ihren Weg ins Leben finden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.